Hochwasser in AltomĂŒnster // DANKE!đŸ’ȘđŸŒ

Die BewĂ€ltigung der Hochwasserlage in den letzten Tagen wĂ€re ohne die zahlreiche UnterstĂŒtzung von vielerlei Stellen nicht möglich gewesen.

Bereits am vergangenen Freitag ging der erste Alarm ein. Im Bereich des Maibaums sollte die Straße durch den rapiden Anstieg des dortigen Bachs unter Wasser stehen. Nach Ankunft in der Halmsrieder Straße wurde schnell klar, dass ein sicheres Durchfahren nicht mehr möglich war. Somit entschied man sich in Absprache mit dem StraßenbaulasttrĂ€ger die Straße komplett fĂŒr den Verkehr zu sperren.

Am nĂ€chsten Morgen gingen um 07:17 wieder die Sirenen. Wasser vom Stumpfenbach drohte in unser Feuerwehrhaus einzudringen. Mit Hilfe des gemeindeeigenen „Box Wall“-Systems konnte dies jedoch verhindert werden. Ab dann waren unsere EinsatzkrĂ€fte bis in die Folgenacht bis ca. 03:00 Uhr morgens unterwegs. Im Laufe des Tages wurden besonders gefĂ€hrdete GebĂ€ude mit SandsĂ€cken und Hochwasserschutzbarrieren gesichert. Zudem wurde am Überlaufbecken („Eisweiher“) am Sudetenweg ein Damm mittels SandsĂ€cken errichtet, um ein Übertreten in Richtung WohnhĂ€user zu verhindern. Aufgrund des rasanten Anstiegs wurde im Laufe des Abends – zusĂ€tzlich zu unseren Ortsteilfeuerwehren – auch das THW mit einer speziellen Hochleistungspumpe hinzugezogen, um ein kontrolliertes Ablassen des Beckens zu erwirken. Nur so konnte ein Übertreten des Wassers verhindert werden.

Besonders hervorheben wollen wir allerdings euch – BĂŒrger aus der Gemeinde AltomĂŒnster. Einem Onlineaufruf der Gemeinde folgten binnen kĂŒrzester Zeit ca. 100 BĂŒrger und unterstĂŒtzten uns, koordiniert durch die Kameraden aus Randelsried, beim AuffĂŒllen von SandsĂ€cken. Somit konnten am vergangenen Samstag auf dem GelĂ€nde des Betonwerks Huber ca. 2000 SandsĂ€cke gefĂŒllt werden.

Unser Slogan „WIR fĂŒr AltomĂŒnster“ hat hier eine ganz neue Bedeutung bekommen!

Ein besonderer Dank gilt auch den unterstĂŒtzenden Firmen, besonders Schweiger Straßenbau, SMU Solar, Manfred Schall Bau, Betonwerk Huber und Metzgerei Baier, die uns mit GerĂ€tschaften, Personal und Verpflegung tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzten.

Nur so konnte mit vereinten KrĂ€ften vielerorts grĂ¶ĂŸerer Schaden verhindert werden.

Aufgrund der aktuellen Schadenslage in anderen Gemeinden unseres Landkreises werden wir im Laufe der nĂ€chsten Tage oder auch Wochen mit Mannschaft und GerĂ€tschaften jederzeit einsatzbereit sein und helfen, dass auch dort schnellstmöglich wieder NormalitĂ€t hergestellt werden kann. 

Zu guter Letzt wollen wir noch unser aufrichtiges Beileid den Personen widmen, die aufgrund der Hochwasserlage ihr Leben verloren haben und deren Angehörigen in dieser schweren Zeit unser tiefes MitgefĂŒhl aussprechen.đŸ•Żïž

__
WIR fĂŒr AltomĂŒnster.