B 4 | Unterstand mit Stroh in Vollbrand

Am gestrigen Freitag wurden wir mit unserem Mehrzweckfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug, der Drehleiter und dem Dekon-P zu einem brennenden Strohlager alarmiert. Schon auf Anfahrt bestätigte eine große Rauchsäule das Alarmbild. Vor Ort wurde umgehend eine Riegelstellung zur benachbarten Halle aufgebaut, um es vor der Hitze zu schützen. Kurz nach Ankunft bemerkten wir eine Rauchentwicklung etwa 200m von der Einsatzstelle entfernt auf einem Acker. Nach Erkundung stellte sich heraus, dass dieser durch Funkenflug in Brand geraten ist. Aufgrund der umfassenden Lage wurden weitere Feuerwehren nachalarmiert. Im weiteren Verlauf konnte das in Brand geratene Strohlager mittels mehrerer C-Rohre abgelöscht werden. Nach Ankunft des THW Radladers wurde das Stroh dann auseinander gezogen und gezielt abgelöscht. Nach ca. 4,5 Stunden ging es für uns zurück ins Feuerwehrhaus um die Fahrzeuge einsatzklar zu bestücken. Unsere Gerätewarte waren am darauffolgenden Tag einige Stunden mit den weiteren Aufräumarbeiten sowie der Schlauchwäsche beschäftigt.

Veröffentlicht unter Allgemein

ABC B BIO/CHEMIE – Gefahrstoff Brand Chemie LKW

Grund der Alarmierung war ein vermeintlicher Gefahrgut-LKW Brand auf der A8 in Richtung München. Nach Rückmeldung des dortigen Einsatzleiters wurde der Zug der Feuerwehr Altomünster kurz nach Ausrücken wieder abbestellt.

Veröffentlicht unter Allgemein

Brand landwirtschaftliches Fahrzeug

Die Feuerwehr Altomünster wurde am frühen Samstag Abend erneut alarmiert. Die Kameraden aus Markt Indersdorf forderten für einen Traktorbrand das Tanklöschfahrzeug mit Atemschutzgeräteträger an. Die Besatzung des TLF unterstütze die aufwendigen Löscharbeiten über mehrere Stunden.

Siehe Einsatzbericht: KFV-Dachau

 

Veröffentlicht unter Allgemein

Ausgedehnter Flächenbrand

Zufällig waren Kameraden der Feuerwehr Altomünster mit dem TLF am Funk, als die ILS Fürstenfeldbruck die Feuerwehr Markt Indersdorf zu einem ausgedehnten Flächenbrand alarmierte. Kurzerhand bot die TLF-BESATZUNG Ihre Hilfe an und machte sich auf den Weg nach Indersdorf. Dort stellte man die 2500 Liter Löschwasser zur Verfügung. Nach kurzer Zeit konnte glücklicherweise „Feuer-Aus“ gemeldet werden.

Veröffentlicht unter Allgemein