Jahreshauptversammlung 2019

Im vollbesetzten Maierbräu Saal begrüßte am 11.01.2019 der Kommandant der Feuerwehr Altomünster Peter Heinrich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Die Floriansjünger stehen vor einem ereignisreichen Jubiläumsjahr, welches bereits im Jahr 2018 seine Schatten voraus warf. Deshalb war es Martin Haberl, erster Vorstand des Feuerwehrvereins, ein besonderes Anliegen, sich bei allen Mitgliedern für die außerordentliche Einsatzbereitschaft im Einsatz- aber auch im Vereinsdienst zu bedanken. Bereits Mitte 2018 wurde für das anstehende Jubiläum ein eigener Festausschuss gegründet. Dieser erarbeitete für das 150-jährige Bestehen ein reichhaltiges Programm, welches nun mit einem Ehrenabend für alle Mitglieder der Feuerwehrfamilie im Februar beginnt. „Mit einer Rockparty am 11. Mai, einer öffentlichen Großübung am 15. Juni, dem großen Familiensommerfest am 21. Juli sowie dem Aktionstag des Kreisfeuerwehrverbandes am 22. September haben wir ein buntes Programm für alle Alters- und Interessengruppe in unserer Ortschaft überlegt“, so Haberl weiter.

Dem Bericht des Kommandanten ging ein Gruß an die Einsatzkräfte im Landkreis Miesbach voraus. Am Tag der Versammlung wurde das Hilfeleistungskontingent des Landkreises Dachau nach Miesbach alarmiert. Aufgrund der massiven Schneefälle musste dort schnelle Hilfe geleistet werden. Neun Männer aus Altomünster waren an diesem Tag mit zwei Fahrzeugen dorthin ausgerückt. Im Jahr 2018 mussten die Altomünsterer Floriansjünger zu 38 Einsätzen ausrücken. Dabei wurden durch die Frauen und Männer der Einsatzbereitschaft über 900 Einsatzstunden ehrenamtlich geleistet. Neben mehreren Bränden kam es zu 23 technischen Hilfeleistungen, davon vier Verkehrsunfällen, bei denen teils mit schweren hydraulischen Rettungsgeräten gearbeitet werden musste. Um jederzeit die notwendigen Handgriffe im Umgang mit den teils sehr speziellen Gerätschaften parat zu haben, legen die Einsatzkräfte auch in ihrer freien Zeit häufig Hand an. Von den derzeit 76 aktiven Einsatzkräften (davon sieben Frauen), wurde im vergangenen Jahr neben dem Einsatzdienst gut 2200 Übungs- und Ausbildungsstunden erbracht. „Mindestens genauso viel Zeit muss man nochmals aufrechnen, um alle unentgeltlich geleisteten Arbeiten rund um die Instandhaltung und Pflege der Gerätschaften, Übungsvor- und Nachbereitungen, Besprechungen und EDV-Tätigkeiten zu erfassen, so der erste Kommandant“. Außerdem war es Heinrich schon jetzt ein besonderes Anliegen, den anwesenden Bürgermeister Anton Kerle über die für 2020 anstehenden Neuwahlen in der Wehrführung zu informieren. Die Aufgaben der Kommandanten umfassen zeitlich gesehen mittlerweile einen „Halbtagesjob“ und werden auf Sicht nicht weniger. Altersbedingt wird Heinrich nicht mehr zur Wahl antreten und so sollte schon in den nächsten Monaten über die möglichen Wege zur Nachbesetzung des Kommandantenamtes beraten werden. Eine besondere Ehre war es Bürgermeister Kerle, Julia Heinik, Josef Wackerl jun. und Niklas Wochnik zum Feuerwehrmann ernennen zu dürfen. Außerdem gratulierte er im Namen der gesamten Gemeindeverwaltung zu den Beförderungen in der aktiven Mannschaft: Alexander Schottenhammel (Oberfeuerwehrmann); Jakob Pettinger (Hauptfeuerwehrmann); Michael Heinik (Löschmeister); Daniel Steinberger, Stefan Richter, Tobias Boosz, Florian Metzger (Oberlöschmeister); Thomas Rampl (Hauptlöschmeister).

Sponsoring des neuen Einsatzdisplays

Wir bedanken uns ganz herzlich bei

für das Sponsoring des neuen Einsatzdisplays incl. Alarmsoftware.

Das Display erkennt bei einem Alarm automatisch alle Details bzgl. Anfahrt, alarmierte Kräfte usw. und stellt diese Informationen innerhalb von Sekunden übersichtlich dar. Beim Ausrücken müssen die Fahrzeugführer künftig nur noch einen kurzen Blick auf die Informationen werfen und können dann direkt abfahren.

Start neue Jugendgruppe

Der Nachwuchs ist unsere Zukunft. Unter diesem Motto startete vor wenigen Tagen die neue Jugendgruppe mit der Ausbildung. Unter Anleitung der drei Jugendausbilder wurde im Rahmen der ersten Übung die Lösch- und Einsatzfahrzeuge begutachtet und natürlich durften die zwei Mädchen und sieben Jungen auch gleich selbst einmal das Löschgerät zum Einsatz bringen.

Fahrzeugweihe Mehrzweckfahrzeug

Am 05.05.2018 fand die Fahrzeugweihe unseres neuen Mehrzweckfahrzeuges im Feuerwehrgerätehaus statt. Pater Michael hielt hierzu eine katholische Messe und weihte anschließend das neue Fahrzeug. Aufgrund des Wegganges von Pater Michael überreichte der 1. & 2. Vorstand des Feuerwehrvereins, Martin Haberl und Johann Wackerl einen Ehrenkrug. Die Mitglieder der Feuerwehr sorgten für das leibliche Wohl und natürlich blieb auch keine Kehle trocken. Für beste Unterhaltung erhielten die Seratiner tosenden Applaus und so war ein kurzweiliger Abend leider viel zu schnell vorbei.

Spende der Allianz-Agentur Karl Buchberger

Die Allianz-Agentur Karl Buchberger aus Altomünster hat im Rahmen der ColdWater-Challenge einen Betrag von 250 Euro für die Jugendarbeit der FF Altomünster gespendet.
Die Übergabe der Spende fand am vergangenen Freitag statt. Der Agenturinhaber Karl Buchberger (2.v.l) überreichte den Scheck an den 2. Kommandanten Sebastian Eggendinger (1.v.l) sowie den Jugendwart Michael Heinik (3.v.l) und den ersten Vorstand des Feuerwehrvereins Martin Haberl (rechts).

Neues Mehrzweckfahrzeug eingetroffen

Nach einigen Monaten Wartezeit ist nun die Ersatzbeschaffung für unser im August 2016 außer Dienst gestelltes Mehrzwecksfahrzeug (MZF) eingetroffen.

Am 5. Mai 2018 findet die feierliche Fahrzeugweihe im Feuerwehrgerätehaus Altomünster statt.

Details folgen…

Nachwuchs beendet modulare Truppmannausbildung

Mit Erfolg haben sich einige Mädchen und Jungen aus den Ortsteilen und dem Hauptort im Rahmen der modularen Truppmannausbildung für den aktiven Feuerwehrdienst qualifiziert. Nach vielen Ausbildungsstunden, welche durch Ausbilder der FF Altomünster und verschiedenen Kräfte der Kreisbrandinspektion abgehalten wurden, war nun endlich Prüfungstag. Zur großen Freude der Wehrführung bestanden die theoretische wie auch die praktische Prüfung hierbei alle Teilnehmer (zwei Mädchen und fünf Jungen) mit bestem Erfolg. Für die zukünftige Arbeit im aktiven Dienst wünschen wir allen Prüflingen stets unfallfreies und sicheres Arbeiten.

Im Vorhof des Feuerwehrgerätehauses wird das in Stein gefasste Feuerwehrwappen momentan neu gestaltet. Jörg Schnitzke und Michael Steinfeld verlegen teils speziell angefertigte Zuschnitte in feinster Handarbeit.

Vielen Dank für Eure tolle Arbeit!

 

Jahreshauptversammlung 2017

Zu 52 Alarmen mit mehr als 1200 Einsatzstunden mussten die Altomünsterer Floriansjünger im Jahr 2016 ausrücken. Diese Stundenzahl entspricht aber nur gut einem Fünftel der geleisteten freiwilligen und unbezahlten Tätigkeit der Einsatzkräfte, die im vergangenen Jahr gut 6000 Stunden an Übungsdiensten, Aus- und Weiterbildungen sowie Einsätzen absolviert haben. Mit diesen Worten begann der Bericht des ersten Kommandanten der Marktfeuerwehr auf der Jahreshauptversammlung im Gasthof Maierbräu.

Um auch künftig dem immer größer werdenden Aufgabengebiet der Feuerwehr im Brandschutz gewachsen zu sein, ist der besondere Stolz der Mannschaft die große Jungendgruppe. Hieraus konnten zum Jahreswechsel sechs vollausgebildete Mädchen und Jungen in den aktiven Dienst übernommen werden. Gerne dürfen alle Jugendlichen, die das 14.Lebensjahr vollendet haben, der Jugendgruppe beitreten. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.ff-altomuenster.de.

Die vielfältigen Spezialausbildungen der Floriansjünger waren auch dieses Jahr nicht wenig gefordert. Zu den größeren Einsätzen zählten ein Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens im April sowie die erstmalige Anforderung des Dekontaminationsfahrzeuges zu einem Gefahrguteinsatz nach Weichs im November. Ebenfalls hervorzuheben ist die reibungslose Zusammenarbeit mit anderen Rettungskräften. Beispielsweise wurden im vergangenen Jahr einige Einsätze zusammen mit dem Rettungsdienst abgearbeitet. Die professionellen Kenntnisse einiger Feuerwehrkräfte als ausgebildete Sanitäter, Rettungssanitäter-/assisten konnte hier mehrmals lebensrettend eingesetzt werden.

Von Seite des Feuerwehrvereins wurden im Jahr 2016 einige Ausrüstungsgegenstände beschafft bzw. die Ausstattung des Feuerwehrhauses erweitert. Überdies finanzierte die Vereinskasse die Beklebung der drei großen Einsatzfahrzeuge, welche schon von einigen Marktbürgern bewundert werden konnte.

Der erste Bürgermeister der Marktgemeinde, Anton Kerle lobte die stets einwandfreie Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Marktgemeinde. Neben den vielen ehrenamtlichen Stunden der Frauen und Männer sei auch die extrem schnelle Ausrückzeit bei Alarmierungen beachtlich. So kann sich jede Person in und um Altomünster sicher sein, schnellstmöglich Hilfe zu bekommen, wenn er Sie braucht. Diese Schlagkraft wird im laufenden Jahr durch die notwendige Ersatzbeschaffung des Merzweckfahrzeuges weiter verstärkt.

Auch standen in diesem Jahr Neuwahlen an. So musste nach dem Wegzug von Philipp Steiner ein neuer zweiter Kommandant gewählt werden. Hierfür wählte die Versammlung einstimmig den Löschmeister Sebastian Eggendinger ins Amt. Der Satzung gemäß wurde auch die Vorstandschaft neu gewählt. Die bisherigen Vorstände Martin Haberl und Johann Wackerl wurden hierbei an der Vereinsspitze bestätigt.

Für zehn Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Sophie Eichner, Josef Bachhuber, Sebastian Eggendinger, Alexander Schottenhammel sowie Kasimir Solms ausgezeichnet. Für 20 Jahre Dienst wurden Thomas Eisfeld und Günther Stich geehrt. Zum Eintritt in den Einsatzdienst wurden Martina Wackerl, Thomas Gail, Thomas Pettinger, Thomas Wackerl, Manuel Walter und Maximilian Wolf zum Feuerwehrmann ernannt. Zudem wurde der Gruppenführer Josef Bachhuber  zum Hauptfeuerwehrmann, sowie Josef Schweighart, Kasimir Solms und Andreas Steinberger zum Löschmeister befördert.